FAQ

Baufinanzierung

1Wie sehen die wichtigsten Punkte aus?
Die Immobilienfinanzierung sollte gut durchdacht angegangen werden. Immerhin läuft diese Finanzierungsvorhaben meist 10, 20, 30 oder sogar noch mehrere Jahre. Daher sollten Sie immer gut planen und nicht übereilt handeln!

Alles fängt damit an, dass Sie herausfinden müssen, wie hoch die Kosten genau sein werden. Dann müssen Sie die Rate ermitteln. Dafür sollten alle Einnahmen und Ausgaben notiert werden. So können Sie genau ersehen, welche Summe Ihnen am Ende zur Verfügung steht und was Sie für den Kredit zurückzahlen möchten. Achten Sie aber auch unbedingt darauf, dass einmalige Leistungen, wie alle Versicherungen Anfang des Jahres getragen werden können. Nur so können Sie sicher sein, in keine finanziellen Schwierigkeiten zu geraten. Die meisten Experten raten, dass Sie maximal 40 Prozent des Einkommens für die monatliche Rate zahlen sollten.

Wichtig wäre auch, viel Eigenkapital zu nutzen, denn so kann die Kreditsumme geringer gehalten werden. Dies wirkt sich natürlich auch auf den Zinssatz aus. Die meisten Banken geben sogar einen niedrigeren Zinssatz, wenn Sie Eigenkapital mit einbringen können. Bei dem Kreditabschluss sollten Sie auch auf die Zinsbindungsfrist achten. Diese sollte sehr lang ausfallen, wenn die Zinsen niedrig sind.

Weiterhin gilt es zu beachten, dass niedrige Bereitstellungszinsen zu zahlen sind. Immerhin kann sich der Baubeginn verzögern und somit erneut Kosten verursachen.

Bei den meisten Immobilienfinanzierungen können Sie auch mit Rücklagen, einen Teil des Kredites tilgen. Die Sonderzahlungen sind bei vielen Banken kostenlos erlaubt. So können Sie in speziellen Fällen die Restschuld senken, was sich positiv auf die Zinsen und die verbleibende Laufzeit auswirkt.

Die Immobilienfinanzierung ist umfangreicher als ein normaler Kredit und genau deshalb muss diese auch viel besser geplant werden, was mit einem erfahrenen Partner an der Seite recht leicht ist.
2Gibt es eine Darlehensuntergrenze?
Bei uns finden Sie Finanzierungspartner die eine klassische Baufinanzierungsdarlehen ab einem Betrag von 30.000 Euro bewilligen. Sollten Sie kleinere Beträge ab 5000 Euro brauchen, können wir Ihnen mit den Konsumentenkrediten eine perfekte Alternative bieten. Diese bringen verschiedenste Vorteile mit sich, denn so werden keine Notarkosten oder Grundbuchkosten anfallen. Außerdem werden Sie nicht im Grundbuch besichert und können flexibler agieren, was die Sondertilgungen anbelangt. Wir bieten Ihnen einen Konsumentenrechner, mit dem das kleinere Darlehen schnell gefunden ist.
3Wo gibt es den günstigsten Immobiliendarlehen?
Bei einem Bau oder den Kauf einer Immobilie sind die meisten Menschen auf ein entsprechendes Darlehen angewiesen. In der Regel ist der Betrag der aufgenommen wird, eine sechsstellige Summe. Daher ist es nur zu verständlich, dass die meisten Kunden einen günstigen Kredit aufnehmen möchten. Immerhin kann damit viel Geld gespart werden.

Ihr Immobilienkredit wird vor allem dann günstig, wenn der effektive Jahreszins niedrig ausfällt. Aber es gibt auch weitere Faktoren, die sich auf einen niedrigen Kredit auswirken. Die Zinsbindungsfrist zum Beispiel und auch die anfängliche Tilgungsrate

Der Zinssatz fällt recht niedrig aus, wenn Sie bisher immer zahlungswillig waren und ein gutes Einkommen mitbringen. Sollten neben den Lebenshaltungskosten keine weiteren Beträge bezahlt werden müssen, wird die Bank dies auch belohnen. Auch ein weiterer Punkt spielt eine wichtige Rolle: Wie viel Eigenkapital können Sie einbringen? Umso höher die Summe, desto niedriger der Kreditzins. Wenn Sie allerdings kein Eigenkapital aufbringen können, ist dies kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Immerhin ist eine Vollfinanzierung möglich. Aber dies lassen sich die Banken oft teuer zahlen, meistens wird bis zu 1 Prozent mehr an Zinsen verlangt, was sich bei einer hohen Summe negativ auswirkt.

Nebenher wirkt sich auch das allgemeine Zinsniveau auf die Kreditzinsen aus. Hier sollten Sie aber darauf achten, dass das Zinsniveau in jeder Region anders ausfallen kann. Der Kredit kann auch dann niedriger ausfallen, wenn die anfängliche Tilgungshöhe ausfällt. Dies bedeutet, es wird auf die Summe des ersten Jahres geschaut, die Sie zurückzahlen. Je nach Bank kann diese Tilgungshöhe frei vereinbart werden. Die Bank hat natürlich ein Auge auf die Summe, diese sollte für die Bank niemals zu niedrig, aber auch nicht zu hoch ausfallen. Wenn die Tilgung von Ihnen zu hoch angesetzt wird, könnten Sie de Raten auf Dauer nicht tragen. Von daher ist es gut, dass die Bank ein wenig darauf schaut. Wenn die Tilgung aber im Gegensatz dazu zu niedrig ausfällt, werden Sie Ewigkeiten brauchen, um den Kredit abtragen zu können. Auch hier ist es gut, dass die Bank ein Auge auf Ihre Tilgungen hat. Sie profitieren natürlich auch von einem günstigen Kredit, wenn Sie den Markt beobachten und dann zugreifen, wenn die Zinsen besonders niedrig ausfallen. Dies kann eine höhere Tilgung bedeuten, weil Sie mehr für den Kredit, statt für die Zinsen zahlen können

Auch die Zinsbindungsfrist spielt für den günstigen Kredit eine große Rolle. Es geht um die Zeit, in der zu Beginn der Zinssatz festgelegt wird. Wenn diese Frist zu Ende ist, bleibt natürlich immer noch eine Restschuld bestehen, bei ihr erfolgt dann die Anschlussfinanzierung. Bei niedrigen Zinsen ist es gut, wenn Sie die Zinsbindung lange ausbauen. In der Zeit können Sie auch über das Forward Darlehen günstige Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichern.

Da das Thema sehr komplex ist, wäre es gut, wenn Sie die umfangreiche und vor allem auch kompetente Beratung unserer Experten nutzen!
4Welche Kosten fallen bei einem Immobilienkauf an?
Neben dem Kaufpreis müssen Sie auch mit anderen Nebenkosten beim Immobilienkauf rechnen. Sie sollten immer mit gewissen Prozenten des Kaufvertrages bei anderen Punkten rechnen. So zum Beispiel mit 3,5 – 6,0 Prozent für die Grunderwerbsteuer. Dann noch 1,5 bis 2 Prozent für die Notar- und Grundbuchkosten. Auch die Maklerprovision könnte anfallen und beträgt 3,57- 7,14 Prozent. Weiterhin fallen oft noch Schätzkosten an, die Bearbeitungsgebühren, die Bereitstellungszinsen und nicht zu vergessen auch Teilauszahlungszuschläge. Berechnen Sie diese Kosten, damit es nicht zu finanziellen Schwierigkeiten kommt.
5Was ist wichtig bei einer Baufinanzierung?
Es gibt eigentlich keine unwichtigen Punkte bei der Baufinanzierung. Sie sollten die Sache in Ruhe angehen und Schritt für Schritt bewältigen. Als erstes steht die Summe, die aufgenommen werden muss. Dann sollten Sie sich damit auseinandersetzen, wie viel Geld Ihnen für die Raten des Kredits zur Verfügung stehen. Beachten Sie nicht nur die Einnahmen und Ausgaben jedes Monats, sondern auch Kosten, die einmalig im Jahr entstehen können. Wie zum Beispiel die Kfz Steuer, die Nachzahlung für Gas und Strom und mehr. Außerdem sollten Sie auch darauf achten, was das Jahr mit sich bringt. Gibt es Urlaubspläne, brauchen Sie neue Möbel oder anderes? Nur so lässt sich der perfekte Darlehensplan aufstellen. Bei der Baufinanzierung ist es ebenfalls wichtig, wie viel Eigenkapital Sie mitbringen können. Die Zinsen fallen dann niedriger aus und die Laufzeit wird sich verringern. Auch einen Zinssatz festschreiben zu lassen, ist enorm wichtig. Dies sollten Sie auf keinen Fall vergessen! Bei einem Volltilgerdarlehen können Sie so auch sicherstellen, dass der Kredit wirklich am Ende vollkommen erstattet wurde! Mit Sonderzahlungen, vielleicht Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder auch eine Geldschenkung, können Sie die Rückzahlung sogar beschleunigen. So senkt sich die Restschuld und die Laufzeit verkürzt sich. In erster Linie sollten Sie aber flexibel sein. Sie sollten unbedingt auf die Zinsentwicklung achten, bevor Sie einen Kredit aufnehmen. So halten Sie den Kredit in der Summe kleiner und können ihn wesentlich besser abzahlen.
6Welche Unterlagen sind wichtig für die Bank?
Bei einem Immobilienkredit benötigt die Bank natürlich auch wichtige Unterlagen. Dabei geht es vor allem um persönliche Unterlagen und um die Dokumente für die Immobilie. Die persönlichen Unterlagen haben Sie in der Regel zu Hause und können diese zusammensuchen und einreichen. Dazu zählt natürlich der unterschriebene Darlehensantrag. Überprüfen Sie vorab, ob er vollständig ausgefüllt wurde. Dann brauchen Sie den Einkommensnachweis. Die letzten drei Monate reichen in der Regel aus. Außerdem möchte die Bank auch die letzten beiden Einkommenssteuerbescheide sehen. Wenn Sie Selbstständig sind, verlangt die Bank Einkommenssteuerbescheide und Bilanzen, ebenso die Gewinnermittlung der letzten beiden Jahre. Rentner müssen einen aktuellen Rentenbescheid vorlegen können. Bei einem Eigenkapital Nachweis möchte die Bank die entsprechenden Kontoauszüge sehen und die Vertragsunterlagen, wie zum Beispiel den Bausparvertrag. Auch bei anderen Geldanlagen werden die Vertragsunterlagen zur Einsicht verlangt. Die Unterlagen für die Immobilie sind natürlich auch wichtig. Diese bekommen Sie von dem Bauträger, Architekten oder schlicht von dem Verkäufer. Achten Sie darauf, dass Bauzeichnungen, die Wohnflächenberechnung, eine Baubeschreibung und eine aktuelle Flurkarte bei der Bank vorgelegt werden muss. Bei einer Eigentumswohnung muss auch die Teilungserklärung der Eigentümergemeinschaft bei der Bank vorgelegt werden. Die Bank wünscht außerdem den Grundbuchauszug, dieser muss natürlich aktuell sein. Fotos der Immobilie werden ebenso gefordert. Bei Eigenleistungen müssen Sie diese auch aufgelistet vorlegen. Dies alles klingt sehr aufwändig, daher sollten Sie sich am besten von einem erfahrenen Finanzierungsexperten wie uns beraten lassen. So können Sie sicher sein, dass sie gut vorbereitet zur Bank gehen.
7Wie lange dauert die Zusage?
Wer seine Traumimmobilie gefunden hat, hat es natürlich recht eilig. Man möchte einfach nur noch zugreifen können und fragt sich zu Recht, wie lange die Zusage für den Kredit dauert. Der Gesetzgeber hat aber vorgesorgt und möchte Kurzschlusskäufe vermeiden. Diese kennen wir alle, sie passieren im Supermarkt, in der Boutique und auch beim Online Shopping. Bei einem Immobilienkauf wäre dies fatal. Daher ist diese Vorsehung von dem Gesetzgeber sehr positiv. Er verlangt, dass man vorab den Kauf bei einem Notar abwickelt. Der Termin beim Notar kann aber trotzdem kurzfristig erfolgen, vor allem, wenn Sie einen Makler oder einen unabhängigen Berater die Organisation des Kaufs übertragen. Wir empfehlen den Kaufvertrag erst dann abzuschließen, wenn Sie auch wirklich eine Kreditzusage haben. Wir als Finanzierungsberater stehen Ihnen gerne zur Seite und bereiten alle Unterlagen für den Kreditantrag vor. Wir leiten außerdem den Darlehensantrag zur Prüfung weiter und ersparen Ihnen viel Mühe. Sie können außerdem Probleme und Verzögerungen vermeiden, wenn Sie uns diese Aufgabe übernehmen lassen. Ihr übersandter Antrag wird von Der Bank bearbeitet und wenn alle Daten stimmen, kann die Zusage erteilt werden. Wir können als Ihre Finanzexperten schon nach wenigen Tagen mitteilen, ob die Finanzierung genehmigt wurde oder die Bank abgelehnt hat. Durch uns warten Sie meist nicht länger als eine Woche, bis die Finanzierungsbestätigung eintrifft.
8Fällt bei Krediva eine Bearbeitungsgebühr an.
Wir als Finanzexperten verlangen keine Bearbeitungsgebühren für die Beratung und Vermittlung. Sie zahlen außerdem auch keinen Cent für die Vermittlung der Finanzierung. Wir bekommen eine Provision der Bank und genau deshalb können wir Ihnen unseren Service kostenlos bieten.
9Kann ich als Selbstständiger einen Kredit bei Krediva beantragen?
Natürlich dürfen Sie dies. Es gibt immerhin genügend Banken, die auch Kredite an Selbstständige anbieten. Damit wir für Sie die besten Angebote herausfiltern können, brauchen wir die letzten beiden Einkommenssteuerbescheide. Außerdem auch bitte aktuelle Datev-Auswertungen, wenn diese vorliegen sollten. Ansonsten reichen Sie bescheinigte Gewinn- und Verlustrechnungen von Ihrem Steuerberater ein.
10Benötige ich Eigenkapital?
Sie müssen nicht unbedingt über Eigenkapital verfügen, viele Banken bieten auch eine Vollfinanzierung an. Mit dieser werden die gesamten Kosten über den Kredit abgedeckt. Aber die Bank sieht die Vollfinanzierung als Risiko und verlangt deshalb auch Zinsaufschläge. Somit wäre es von Vorteil, wenn Sie über Eigenkapital verfügen. Bei der Vollfinanzierung ist es oft auch so, dass die Banken den Marktwert der Immobilie zugrunde legen, die Nebenkosten beim Kauf müssen von Ihnen aber noch zusätzlich getragen werden. Das heißt, die Bank zahlt nicht für die Notar- und Grundbuchgebühren, nicht für die Maklercourtage oder anderes. Bei einem Immobilienkredit geht es aber nicht nur um die Nebenkosten, die am besten mit Eigenkapital abgedeckt werden sollten, sondern auch um den Zinssatz. Dieser fällt bei der Vollfinanzierung über die Bank wesentlich höher aus. Er kann bis zu 1 Prozent höher ausfallen, was dafür sorgt, dass die Laufzeit des Kredits meist verlängert werden muss. Immerhin geht es hier nicht darum, vielleicht 10 oder 20 Euro mehr zu zahlen, sondern um tausende von Euro. Experten raten immer, einen Immobilienkredit mit einer Eigenkapitalquote von mindestens 20 Prozent aufzunehmen. In dem Fall müssen Sie mit weniger Zinsaufschlägen rechnen und können sehr viel Geld einsparen. Die Zinsbelastung verringert sich enorm, von daher wäre es gut, sich das Geld zur Not zu bei Freunden oder der Familie zu leihen, wenn diese Möglichkeit besteht. Viele Banken arbeiten mit Zinsabschlägen, wenn Sie Eigenkapital einbringen können.
11Welchen Tilgungssatz sollte ich vereinbaren?
Hier gilt es zu wissen, dass es erst einmal wichtig ist, dass Sie entschieden haben, wann Sie wieder schuldenfrei sein wollen. Das Ziel sollte immer dies sein, dass Sie spätestens zum Eintritt in den Ruhestand den Kredit getilgt haben. Daher ist klar, dass Sie die Tilgung dem Alter anpassen. Wen Sie anfänglich eine Tilgung von 1 Prozent zurückzahlen, brauchen Sie natürlich wesentlich länger, als wenn es 2 Prozent wären. Die anfängliche Tilgung von 2 Prozent kann Ihnen eine Laufzeiteinsparung von bis zu 15 Jahren bringen. Sie können den Tilgungssatz bei vielen Banken aber auch in der Sollzinsbindung ändern, was sehr gut ist. Denn so können die Raten an das eigene Einkommen angepasst werden.
12Wann fällt ein Bereitstellungszins an?
Im Grunde liegt die bereitstellungszinsfreie Zeit zwischen 3 und 24 Monaten. Sie ist in der Länge abhängig von dem Finanzierungspartner, also der Bank. Die Bereitstellungszinsen betragen in der Regel 0,25 Prozent der nicht ausgezahlten Darlehenssumme (netto).
13Gibt es eine Vollfinanzierung?
Wir als Finanzexperten können Ihnen auch die Vollfinanzierung ermöglichen. Es gibt viele Banken, die dafür in Frage kommen. In manchen Fällen ist sogar die Finanzierung über die Anschaffungs- und Herstellungskosten hinaus machbar. Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.
14Welche öffentlichen Fördermittel kann ich beantragen?
Es gibt einige öffentliche Mittel für die Baufinanzierung. Sehr bekannt ist dafür die KfW Förderbank. Aber auch andere Förderinstitute der Länder und Kommunen wären möglich. Ihr persönlicher Finanzierungsberater kann Ihnen aufzeigen, ob in Ihren Fall eine Förderung möglich wäre. Die Einbindung von Förderungen ist nicht immer sinnvoll oder möglich. Daher ist es gut, wenn Sie sich dahingehend beraten lassen. Wir können Sie übrigens nicht nur über Fördermitteln informieren und beraten. Wir werden auch gerne für Sie die Fördermittel beantragen und nehmen Ihnen somit viel Arbeit und Mühe ab.
15Wie funktioniert die Förderung mit einem KfW-Darlehen?
Wenn Sie die KfW Förderung wünschen, können Sie sich bei uns beraten lassen. Wichtig zu wissen ist, dass das KfW Darlehen nicht die gesamte Summe, sondern nur einen Teil der Kreditsumme ausmacht. Dies gilt für die Baufinanzierung, für die Immobilienfinanzierung und für energetische Sanierungsmaßnahmen. Aber die KfW achtet auf die Bonität der Kunden, die eine Förderung wünschen und darauf, dass wirklich alle Voraussetzungen zur Förderung erfüllt sind. Daher ist es gut, dass die Bank schon vorab die Bonität prüft. Die KfW wünscht natürlich wie die Bank einige Unterlagen. Wir als Berater stehen Ihnen hier gerne zur Seite und gehen mit Ihnen diese erforderlichen Unterlagen durch. Anschließend können wir diese dann auch für Sie weiterleiten. Sie sehen, wir stehen Ihnen hilfreich zur Seite und bemühen uns immer darum, dass Sie viel Zeit einsparen können. Wir verstehen, dass man es eilig hat, wenn das Vorhaben erst einmal steht, ein Haus zu bauen oder zu kaufen. Wenn wir die Unterlagen weitergeleitet haben, wird die KfW natürlich diese erst einmal in Ruhe prüfen. Da wir für die Vollständigkeit der Unterlagen sorgen, geht dies in der Regel schnell und Sie bekommen eine Zusage oder aber eine Absage. Nur die Berater bekommen Bescheid von der KfW, Sie sind als Endkunde im Grunde außen vor. Die Auszahlung und die Rückzahlung der Raten, laufen dann über das von Ihnen ausgesuchte Kreditinstitut. Die KfW geht diesen Weg mit Absicht, denn so haben die Berater viel mehr Zeit, sich um alles zu kümmern und können alle Anträge viel schneller bearbeiten. Außerdem kennen die persönlichen Kundenberater die Kreditnehmer besser, als der KfW Mitarbeiter. Der persönliche Berater kann von Anfang an besser einschätzen, ob Ihre Kreditvorstellungen auch wirklich realistisch sind. Sie können auch gerne den gesamten Kredit bei der KfW beantragen. Wir als Finanzberater unterstützen Sie und teilen Ihnen mit, worauf es dabei ankommt. Denn ein solcher Kredit als Förderung wird nicht ganz so häufig vergeben. Daher gilt es, alles noch besser vorzubereiten. Wir können mit Ihnen den Antrag für die KfW Förderung durchgehen und Ihnen vielleicht schon bald die freudige Nachricht übermitteln, dass eine Finanzierungszusage erfolgt ist. Bei uns profitieren Sie von der besten Beratung. Sie können sich ganz auf unsere Berater verlassen. Sie selbst versuchen wahrscheinlich zum ersten Mal eine Förderung zu erhalten oder aber einen Kredit aufzunehmen. Wir aber tun dies tagtäglich und können Ihnen daher professionell zur Seite stehen. Mit uns geht einfach alles etwas schneller und wir können sofort ersehen, welche Förderprogramme eventuell für Sie in Frage kämen. Sie als Laie können dies nicht wissen und würden viel Zeit dafür aufwenden müssen. Mit uns geht alles schneller und genau dies werden Sie sich wohl für das eigene Immobilienvorhaben wünschen!
16Wie finde ich die beste Immobilienfinanzierung?
Es ist schwer, eine gute Finanzierung für sich zu finden, wenn man sich mit diesem Thema noch nie befasst hat. Immerhin gibt es sie einfach nicht, die Finanzierung, die grundsätzlich am besten ist. Es geht um eine sehr komplexe Angelegenheit, für die Sie sich besser beraten lassen sollten. Die Konditionen sind immer vom finanzierten Projekt abhängig. Dazu auch von den Voraussetzungen Ihrer Person. Dies alles macht es für Sie auch schwer, einen perfekten Kredit für die Finanzierung zu finden. Es wäre besser, sich erst einmal Gedanken um das Projekt zu machen und mit uns dann zu schauen, ob eine Förderung möglich wäre oder wo es den Kredit mit den besten Konditionen für Ihr Projekt gibt. Wir sind Experten für die Immobilienfinanzierung und können deshalb helfen, wo es für Sie zu schwierig wird. Natürlich könnten Sie sich auch an Testberichten auf verschiedensten Portalen orientieren oder mit anderen Immobilienbesitzern reden. Aber da wir über alle Veränderungen auf dem Markt Bescheid wissen und uns jeden Tag mit den gleichen Themen beschäftigen, können Sie von unserem Dienst profitieren. So sparen Sie sich ein mühseliges Unterfangen und haben wahre Experten an Ihrer Seite. Genießen Sie den Vorteil, einen Partner an die Seite gestellt zu bekommen, der Ihnen viel Arbeit abnimmt. Wir gehen auf Ihre Wünsche ein und können alle Vorstellungen berücksichtigen. Wir prüfen für Sie individuell viele verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Auf uns ist immer Verlass!

Ratenkredit

1Was genau ist Krediva.de?
Es handelt sich um eine professionelle Kreditvermittlung. Sie können hier die Expertenberatung am Telefon genießen und sparen viel Zeit, finden aber recht schnell den perfekten Kredit.
2Wer bekommt einen Ratenkredit?
Alle Menschen die zum einen volljährig sind und zum anderen einen Hauptsitz in Deutschland haben. Dazu muss auch eine deutsche Bankverbindung vorhanden sein. Weiterhin dürfen die Kreditnehmer keine Probezeit auf der Arbeitsstelle haben. Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit Einkommensnachweise wird für den Ratenkredit immer gewünscht.
3Wie kann der Ratenkredit beantragt werden?
Dies ist gar nicht schwer. Sie müssen dafür nur das Online-Formular vollständig ausfüllen. Danach erhalten Sie Rückmeldung von unseren Kreditexperten, welche Banken sich für Ihren Wunschkredit anbieten. Sie erfahren dazu natürlich auch die Konditionen der Geldgeber. Die Kreditverträge stehen im Download auf ihrer Mailadresse zur Verfügung oder werden via Post ins Haus geschickt. Wenn Sie sich für ein Angebot entscheiden, können Sie den Kredit auch sofort beantragen. Je nach Geldgeber geht dies über den Postversand der Unterlagen oder komplett via Internet. Mehr dazu erfahren Sie, wenn die Unterlagen zugestellt wurden.
4Für welchen Verwendungszweck kann ein Ratenkredit aufgenommen werden?
Krediva bietet Ihnen im Vergleich mehrere Kreditarten. So können Sie gezielt nach Anschaffung den passenden Kredit aufnehmen. Es gibt einige zweckgebundenen Kredite, wie zum Beispiel das Autodarlehen oder aber auch der Baukredit. Ebenso bekommen Sie aber auch Kredit, die nicht an einem Zweck gebunden sind und Ihnen somit frei zur Verfügung stehen.
5Welche Kreditsumme kann beantragt werden?
Sie können einen Kredit zwischen 1.000€ und 120.000€ wählen.
6Welche Laufzeiten stehen zur Verfügung?
Der Ratenkredit kann zwischen 12 Monate und 120 Monate gewählt werden.
7Entstehen Kosten durch eine Anfrage?
Nein, die Anfrage ist für alle User absolut kostenlos!
8Was bedeuten Soll- und der Effektivzinssatz?
Hier sind viele Nutzer recht schnell irritiert. Aber im Grunde ist der Unterschied sehr leicht zu erklären. Der Sollzins ist der Zins für die angefragte Kreditsumme. Der effektive Jahreszins hingegen kann mehrere Kosten beinhalten. So wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren und mehr. Der Effektivzins ist enorm wichtig und wird beim Vergleich von Krediten jeder Art genau beachtet. Denn er zeigt an, welche Kosten jährlich für den Kredit anfallen werden.
9Wie lange dauert die Kreditbearbeitung?
Dies kann von Anbieter zu Anbieter verschieden sein. In der Regel ist es so, dass bei vielen Geldgebern das Geld schon nach wenigen Tagen auf das Girokonto überwiesen wird und zur Verfügung steht. Dafür müssen natürlich alle erforderlichen Unterlagen unterschrieben eingereicht werden und die angeforderten Nachweise erbracht worden sein. Wenn es um reine Onlinekredit geht, wo auch alle Schritte mit gemeint sind, um den Kredit zu beantragen, verkürzt sich die Auszahlungszeit meist auf nur 1-2 Tage. Allerdings gibt es auch den Sofortkredit, mit einer fast sofortigen Auszahlung.
10Kann ich bestehende Kredite ablösen?
Die Umschulung von bestehenden Krediten bei Banken ist natürlich möglich. Aber meist nur dann, wenn diese nach dem 11.06.2010 abgeschlossen wurden. Denn diese Kredite sind zu jeder Zeit kündbar. Somit steht der Umschuldung nichts im Wege.
11Kann ich von einem schon abgeschlossenen Kreditvertrag zurücktreten?
Bei jedem Kredit haben Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht. Dieses beträgt nach Abschluss des Vertrages 14 Tage. Sie müssen keinerlei Gründe angeben, wenn Sie zurücktreten möchten.
12Was bedeutet der Begriff Schufa?
Damit sind Schufa Informationen gemeint, die von dem Kreditinstitut abgefragt werden können. Die Auskunft der Schufa zeigt auf, wie es sich mit dem Zahlungsverhalten des Kreditnehmers verhält. Kurz und gut: Mit der Schufa wird die Kreditwürdigkeit getestet. Damit können sich Banken gegen das Ausfallrisiko absichern.
13Was bietet die Restschuldversicherung?
Sehr viele Banken verlangen, dass die Kunden die Restschuldversicherung abschließen. Oder aber, die Kreditnehmer können dies freiwillig tun. Dies ist auch sehr anzuraten, immerhin wird durch diese Form der Versicherung die Familie geschützt, ebenso der Kreditgeber. Wenn es zur Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit kommt, könnten Sie den Kredit unter Umständen nicht mehr abtragen. In dem Fall springt die Restschuldversicherung ein. Ebenso bei Ihrem Todesfall, so dass die Familie den Kredit nicht zurückzahlen muss. Die Restschuldversicherung ist nicht unbedingt kostengünstig, daher müssen Sie gut abwägen, ob Sie sich für Ihre Belange lohnen würde. Bei kleineren Beträgen kann darauf verzichtet werden!
14Kann der Kredit vorzeitig zurückbezahlt werden?
Es gibt Verbraucherkredit Richtlinien, welche besagen, dass ein Kredit auch vor Ablauf gänzlich oder zum Teil getilgt werden kann. Die Kunden müssen sich nicht an Kündigungsfristen halten. In dem Fall, also wenn Sie diesen Kredit wählen, verlangt die Bank in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung. Immerhin verliert die Bank durch eine schnellere Rückzahlung Geld. Aber die positive Nachricht ist, dass die Vorfälligkeitsentschädigung nicht höher als einen Prozent des Rückzahlungswertes überschreiten darf. Wenn die Restlaufzeit weniger als 12 Monate betragen würde, darf die Bank maximal 0,5 Prozent verlangen.
15Wie läuft das Postident-Verfahren ab?
Das Postident Verfahren ist eine Form der Identitätsprüfung. Diese wird bei einer Poststelle der Deutschen Post AG durchgeführt. Dieser Vorgang gehört zu der Kreditaufnahme dazu, denn die Banken müssen die Identität der Kreditnehmer überprüfen. Das Postident-Verfahren ist recht einfach. Mit dem Kreditvertrag zusammen, bekommen die Kreditnehmer einen Postident-Coupon. Dieser enthält eine individuelle Referenznummer. Diese Nummer gilt für das entsprechende Kreditinstitut. Damit müssen Sie, zusammen mit einem gültigen Ausweis, zu einer Poststelle gehen. Dort legen Sie beides vor und die Daten werden auf den Coupon übertragen. Sie selbst müssen noch einmal schauen, ob alle notierten Daten richtig sind und unterschreiben dann. Nun gibt es noch einen Stempel von der Poststelle und der Coupon wird zurück an die Bank gesendet. Hat diese den Coupon erhalten, kann der Kredit bewilligt werden!